Zwei Drittel aller Spieler verlieren die Lust an kostenlosen, mobilen Spielen in kürzester Zeit

66 Prozent der Spieler lassen die gratis Spiele aus den Appstores spätestens nach 24 Stunden seit dem ersten Start links liegen, findet Swrve heraus, ein Unternehmen, das sich intensiv mit dem Verhalten der Spieler beschäftigt.

AJFmi7u Zwei Drittel aller Spieler verlieren die Lust an kostenlosen, mobilen Spielen in kürzester Zeit

Die Studie zeichnete das Verhalten von mehr als 10 Millionen Spielern über einen Zeitraum von 90 Tagen auf. Dabei beobachtete man seit dem 30. November mehr als 30 Spiele von großen Spiele-Entwicklern wie Gameloft, Activision, Epic Games, Zeptolab oder WB Games.

Der CEO von Swrve, Hugh Reynolds, sagte es sei essenziell die Aufmerksamkeit der Spieler für sich zu gewinnen, wenn man sie dazu bringen möchte länger als 24 Stunden zu spielen. „Es ist wie bei einem ersten Date“, erklärt er „, damit es effektiv ist, muss es schnell gehen.“

Es gibt bei der Studie allerdings einen Hacken, der zu kritisieren ist. Swrve ist ein Unternehmen, dass Entwicklern von Apps hilft, die In-App Verkäufe zu maximieren. Daher bezweifeln einige Nutzer die Glaubwürdigkeit der Studie auf Twitter. Ben Cousins, ein sehr bekannter Spiele-Entwickler, behauptete Swrve versuche ein übertrieben depressives Bild von kostenlosen Apps zu schaffen, damit sich die eigenen Dienstleistungen besser verkaufen.

Glaubt man Cousins, so bahnt sich ein echter Hit an, wenn mindestens 40 Prozent der Spieler die App noch am zweiten Tag spielen. Die Resultate von Swrve seien völlig normale Werte und keine große Überraschung für ihn gewesen.

Quelle: gamespot

The following two tabs change content below.
1396525 729423843753068 1847699495 n Kopie 150x150 Zwei Drittel aller Spieler verlieren die Lust an kostenlosen, mobilen Spielen in kürzester Zeit

Alexander Horst

Redakteur bei TechAttack

Ich schwärme für Android und kann mich nicht zwischen OSX und Windows entscheiden. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Fotografie, Webdesign und der Videoproduktion.

Bisher keine Kommentare

Nimm an der Diskussion teil